X
GO

Medien (Film & Ton):
 

BR - Schwaben & Altbayern - Sendung vom 10.09.2017
Ein Film über Josef Hägler, Mitglied der Interessengemeinschaft gesunder Boden e.V.

 

Abendschau BR - Sendung vom 09.11.2017
Ein Film über Rudolf Barth, Mitglied der Interessengemeinschaft gesunder Boden e.V.

 

ORF 2 am Schauplatz - 02.11.2017
Gegen das große Geld der Immobilienfirmen, hat der gute Boden für die Landwirtschaft keine Chance. In Wien nicht und auch auf dem Land nicht, wo nach wie vor ein Supermarkt nach dem anderen auf der grünen Wiese entsteht.

 

 

 

Arte - Roundup® ist unter diesem und anderen Markennamen das weltweit am meisten gespritzte Pflanzenschutzmittel. Vierzig Jahre nach dessen Markteinführung wurde sein Wirkstoff Glyphosat als wahrscheinlich krebserregend für den Menschen eingestuft. Vor dem Hintergrund der in der Europäischen Union anstehenden Entscheidung über ein Glyphosat-Verbot geht die Doku dem Skandal auf den Grund.
GKB DSV Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Die Landwirtschaft dreht sich um Nahrung - Aber etwas Grundsätzliches ist falsch.

 

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) - Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft LfL

 

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) - Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft LfL

 

Ein Film von Ines Fritz - The one-year-status video of the Humus Formation project. It includes setup, a time-lapse of the first 365 days and some microscopy sequences.

 

Ein Film von Ines Fritz - A short status report about the ongoing Humus Formation project and an outlook to the upcoming second year video.

 

Kinostart 01.06.2017 - Die Geschichte vom Ende der Gentechnik - Ein Film von Bertram Verhaag

 

IASS Potsdam, Animationsstudio von Uli Streckenbach - Fruchtbare Böden bilden die Grundlage unserer modernen Gesellschaft. Obwohl wir alles dafür tun sollten, um sie zu erhalten, sieht die Realität oft anders aus.

 

globalsoilweek.org - This animated film tells the reality of soil resources around the world, covering the issues of degradation, urbanization, land grabbing and overexploitation; the film offers options to make the way we manage our soils more sustainable.

 

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) - Die Natur braucht den Menschen nicht, der Mensch braucht die Natur. Oliver Mommsen, Schauspieler und Umweltbotschafter des Blauen Engels, leiht der Grundlage unseres Lebens, unserer Ernährung und unserer Zukunft seine Stimme.

 

 

Learn all about Humus, the layer of soil essential for healthy food production which is being gradually depleted by unsustainable farming practices. Graeme Sait a lifelong human and soil health educator explains how 467 billion tonnes of carbon has been released from the soil into the atmosphere, and that we urgently need to return that carbon to the soil, and start replenishing the humus in order to reverse the impact.
In the spirit of ideas worth spreading, TEDx is a program of local, self-organized events that bring people together to share a TED-like experience. At a TEDx event, TEDTalks video and live speakers combine to spark deep discussion and connection in a small group. These local, self-organized events are branded TEDx, where x = independently organized TED event. The TED Conference provides general guidance for the TEDx program, but individual TEDx events are self-organized.* (*Subject to certain rules and regulations)

 

Der Gang zur Mülltonne ist für die Meisten wohl alltäglich. Dann verschwindet der Müll aus dem Sichtfeld. Er ist allerdings nicht durch Zauberei verschwunden. Doch was passiert danach mit unserem Müll? - Eine Reportage von Taiina Grünzig über den Werdegang des Biomülls. - mephisto 97.6

 

Juli 2013: Glyphosat im Urin von Großstädtern aus 18 europäischen Staaten nachgewiesen. 70 Prozent aller Proben in Deutschland belastet - Eine Meldung schreckte auch die Öffentlichkeit hier in Deutschland auf! Uns ist es gelungen die renommierte Wissenschaftlerin Frau Prof. Dr. Monika Krüger (bis April 2014 Leiterin des Instituts für Bakteriologie und Mykologie an der Uni Leipzig) ins Welthaus Stuttgart einzuladen. Sie forscht seit Jahrzehnten zu den Themen „Förderung umweltgerechter, nachhaltiger Landwirtschaft, Ernährungsbildung und Einsatz von Spritzmitteln wie Glyphosat in der Landwirtschaft”.

 

Keynote: "Der Herzschlag der Landwirtschaft: Technik für das Land!" auf dem Farm & Food 4.0 International Congress am 23. Januar 2017 in Berlin.

 

BR - Faszination Wissen - Die Gefahr ist seit langem bekannt und der Teufelskreis aus Erosion und Überschwemmung bereits da. Trotzdem wird nicht systematisch gegengesteuert. Mehr Wissen unter: http://www.br.de/faszination-wissen

 

Dr. Felix zu Löwenstein ist Agrarwissenschaftler und Biolandwirt. Nach seinem Studium an der TU München in Weihenstephan arbeitete er drei Jahre als Entwicklungshelfer auf Haiti. Anschließend übernahm er das elterliche Gut in Südhessen, das er auf biologische Produktion umstellte. Prinz zu Löwenstein ist Vorstandsvorsitzender des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und Vorstandsmitglied des Forschungsinstituts für biologischen Landbau in Deutschland. 2011 erregte er mit seinem Buch "Food Crash" öffentliches Interesse, indem er für ein nachhaltigeres und gerechteres Landwirtschaftssystem plädierte.
Joseph Braun ist studierter Agrarwissenschaftler und bewirtschaftet seinen Hof nach den organisch-biologischen Richtlinien von Bioland. Im engagierten Austausch mit der Öffentlichkeit, Wissenschaft und BerufskollegInnen integriert Herr Braun innovative Ansätze, um eine konsequent nachhaltige Landwirtschaft zu entwickeln. So hat er z.B. erfolgreich ein Agroforstsystem auf seinem Weideland etabliert und beheizt mittels Hackschnitzel-Holzvergaser die betriebseigene Heutrocknung und Molkerei. Die anfallende Biokohle wird gemeinsam mit Kuhmist kompostiert und auf den Ackerflächen ausgebracht, um Stoffkreisläufe zu schließen.
Die konventionelle Landwirtschaft gerät zunehmend an ihre ökologischen und sozialen Grenzen. Seit etwa Anfang des 20. Jahrhunderts hat sich der Ökolandbau als nachhaltige Anbauform zu einer echten Alternative entwickelt. Diese Veranstaltung soll Einblicke in die innovative Praxis des modernen Ökolandbaus geben. Außerdem wird ausgelotet, welche Potentiale, mit Fokus auf Bodenfruchtbarkeit und geschlossene Stoffkreisläufe, für die Weiterentwicklung der konventionellen Praxis zu einer zukunftsfähigen Landwirtschaft bestehen.

 

Am 16. September 2016 sprach Dr. Felix Prinz zu Löwenstein Agrarwissenschaftler, Biolandwirt und Vorstandsvorsitzender des Bundes Ökologische Lebensmittelwirtschaft zum Thema "Braucht die Globale Ernährungssicherung den Ökolandbau?" auf Gut Gödelitz.

 

Sepp Braun bewirtschaftet einem Bioland-Betrieb mit Milchvieh und Saatguterzeugung nördlich von München. Er hat diesen Hof seit 1986 nicht nur konsequent biologisch bewirtschaftet, sondern auch weitgehend energieautonom. Sepp Braun hat sich ganz der Erforschung der Bodenfruchtbarkeit verschrieben. Seit 1984 wendet er die pfluglose Bodenbearbeitung an, seit 1994 Minimal- Bodenbearbeitung ohne Bodenlockerung und ohne Unkrautbekämpfung. Er integriert Wildpflanzen in seine Anbausysteme, praktiziert Mischfruchtanbau und hat ein Agroforstsystem im Kurzumtrieb angelegt. Seine Wirtschaftsweise leitet er aus der Beobachtung der Pflanzen und Bodentiere und ihrer Ansprüche ab. Sein Ziel ist es, wenig einzugreifen und der Natur abzuschauen, wie es geht. www.biolandhofbraun.de
HINTERGRUND ZUM SYMPOSIUM Der Öko-Landwirtschaftsbetrieb Schloss Tempelhof war Gastgeber des Symposiums „Aufbauende Landwirtschaft – Boden wieder gut machen. Wege zu einer regenerativen Agrarkultur“ vom 27.-29. Januar 2017 in Kreßberg. Gärtner und Landwirte aus konventionellem und ökologischem Landbau und Menschen, die sich für einen zukunftsfähigen Acker- und Gemüsebau interessieren, sind zu dieser Bildungs- und Austauschplattform gekommen. Im Mittelpunkt standen praktische Methoden einer Ressourcen-aufbauenden Landwirtschaft.
Referenten wie Sepp Braun, Dietmar Näser und Margarete Langerhorst gaben einen Ein- und Überblick über zukunftsfähige Landwirtschaftstechniken wie z.B. pfluglose und Minimal- Bodenbearbeitung, Untersaaten und Direktsaat, Mischkulturen und Zwischenfrüchte. Auch Themen wie Rotte-Steuerung, Kompostierung und Mulchen, Agroforstwirtschaft und Holistisches Weidemanagement, mehrjährige Gemüsepflanzen, Wassermanagement und Keyline-Design wurden in Vorträgen, Impulsreferaten und offenen Runden diskutiert.